Tag 5 18 km kein efi-hiker mehr

Heute morgen hab ich mich früh von meiner Hütte verabschiedet. Und rauf auf den Strand. Das Ziel musste ja das 30 km entfernte Ahipara sein. Die ersten 5 km gingen ohne Schmerzen. Hab nur zwei Mal angehalten um die Tapes zu kontrollieren und nachzuarbeiten. Ansonsten, rechts Meer, links Dünen, Mitte Strand. Laufen. Da Samstag war, war mehr Verkehr. Die Tourbusse zum Cape Reinga kamen auch relativ früh. Immer schön winken.

Bei km 10 habe ich eine Pause gemacht und mich gefreut, dass ich noch relativ gut laufe. Beim wieder los laufen taten die Füße plötzlich weh. Der rechte, mit der riesigen sichtbaren Blase ist kein Problem. Auf der linken Seite sieht man fast nix, aber es fühlte sich an, wie wenn man die ganze Zeit in einen Nagel tritt (Hab ich schon gemacht, Baustelle lässt grüßen).

Bis km 18 hab ich weiter durchgehalten, aber mir war und ist klar, wenn das schlimmer wird, sitz ich mehrere Tage irgendwo fest. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen alles zu laufen, aber der Körper sagt nein. Man sollte seine Grenzen kennen und akzeptieren. Der Däne, den ich nicht mehr gesehen habe, ist rund 1,85m groß. Er fand die ersten zwei Tage hart. Ich sagte nur: Nimm einen Sixpack 1,5l Flaschen auf die eine Seite und einen zweiten auf die andere Seite und noch einen halben in den Rucksack und wir laufen mit gleichem Gewicht. Stille.

Ende vom Lied: Kurz bevor die Flut zu hoch wurde, habe ich den Daumen raus gehalten. Eine Samoanische Großfamilie hat mich mitgenommen. Eigentlich hatte ich gedacht, kein Platz. Aber in einen kleinen Van mit 7 Leuten passt auch noch ein Achter rein. Wahnsinn. Und dann mit dem Toyotavan mit 60 den Strand runter. 10 min später in Ahipara. Hab mich noch tausendmal bedankt und bin zum nächsten Backpacker getigert. Also getrampt, nix mehr mit „every f*pieps* inch“. Die Stimmung ist daher schwer angeschlagen, aber sonst ist womöglich die Reise zu Ende.

Jetzt sitze ich hier und schreibe meinen Blog bei einer Dose Cola. An habe ich einen Regenrock, und eine Daunenjacke, obwohl es warm ist. Alles andere Stinkt wie Puma*** und ist erst mal in der Wäsche.

Ach ja, meine Schritteuhr hat die letzten Tage schon gesponnen, heute morgen hat sie sich irgendwo abgeschaltet. Schritte werden auch nicht mehr gezählt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s