Tag 8 km 27 (5 per Auto) Ab in die grüne Hölle

Heute morgen habe ich den mit Essen aufgefüllten Rucksack aufgezogen und dachte: Ups, hast es ganz schön übertrieben. Schön schwer der Rucksack. Dann bin ich erst mal die zwei Kilometer durch den Ort zurück zum Trail gelaufen. Diese Meter sind nicht oben in der Rechnung dabei!

Am Ortsausgang dann erst mal den Daumen raus. Die nächsten 5 km sind auf der SH1. Nein danke, wenn in den Trail Notes schon gewarnt wird. Nach 20 min nahm mich eine ältere Dame mit. Sie hat ihre Nichte in die Stadt gebracht und dachte beim rein fahren: Wenn der noch da steht nehm ich ihn mit.

Ab dem Abzweig von der SH1 bin ich die Nebenstraße dann wieder gelaufen. Kaum Verkehr. Nach und nach wurde die Straße kleiner und abgelegener.

Mittags um eins war ich am Campingplatz an einem Feldweg gelegen. Das war mal das Mindestziel. Toilette=Spaten. Wetter ist heute und morgen gut, also versuche ich noch auf den Berg zu kommen. Alle sagen, dass dieser Abschnitt der schlimmste ist. Auf dem ganzen Trail. Oh weh. Naja bis zum Gipfel auf 744m sind es ca 5 km. 1km die Stunde, sollte noch passen. Der erste Kilometer ging auch noch ganz schnell, nur bergan. Dann jedoch zeigte der Wald sein wahres Gesicht. Ein steiler Trampelpfad über Wurzeln, tiefen Schlamm mitten in Steigungen. Wow, so was hab ich noch nicht gesehen. Die ersten 1-2h machte das sogar noch Spaß. Aber da man auch genug Wasser für die Waldstrecke mitnehmen muss, zog der Rucksack mit 4,5 Litern extra bergab. Nach 1h habe ich auf die Karte geschaut. 800m geschafft! What the f***? Und weiter ging es in diesem Tempo. Beim letzten Kilometer mit den letzten 200 Höhenmetern war ich fix und alle.

Oben angekommen war ich so am Ende, ich habe mich erst mal 10 min hin gesetzt und nichts getan. Zelt aufbauen, Isomatte, Schlafsack. Zum Essen gab es nur noch Müsliriegel. Hab einfach sonst keine Kraft mehr. Schlafen. Morgen nochmal solche 7 km. Aber tendenziell mehr bergab.

Ich steh früh auf und versuche durchzukommen. Sonst wird das mit dem Wasser knapp. Es war heute richtig warm.

Aber im Gegensatz zum Strand ist es hier nur Erschöpfung und keine sonstigen Schmerzen. Trotz nasser Füße hatte ich da keine Probleme. Bilder kommen später, sorry.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s