Tag 83 km 8 Suchmodus

Da wir gestern nicht weiter gelaufen sind, stand heute ein kurzer Tag an. Oder wir dachten, es wäre einer.

Im Doc-Office erzählte man uns vor ein paar Tagen, dass der Weg an einigen Stellen weg gespült wurde. Dauert 30 min länger. Also 3,5 h

Morgens früh gestartet, die nächste Hütte ist kleiner. First come, first Serve. Also los!

Schon bald nach dem Start zeigte ein Wegweiser in einen Fluß. Nein wir klettern durch den Hang drumrum. Gut, geklappt.

Auch bei der zweiten Stelle war über die Seite des Berges klettern eine gute Wahl.

An der dritten Stelle jedoch, stand ein Haufen Gebüsch. Wir sind direkt über der Hangrutsch ins Gebüsch. Es schien nicht weiter zu gehen. Wir sind nach dem alten Muster etwas höher geklettert. Immer noch eine Wand aus Gebüsch. Und noch höher und steiler. Und mehr Hindernisse. Steine, umgefallene Bäume. Wo ist der richtige Weg?

Nach einer Stunde sind wir wieder zum Ausgangspunkt runter geklettert. Wir wollten die erste Stelle nochmals versuchen, da kamen drei Kiwi-Hiker vorbei. Einer übernahm die Führung, und nach drei Minuten waren wir durch. Gut, auf allen vieren waren wir nicht gekrabbelt, war aber nötig.

Danach kamen wir wieder besser voran. Eine weitere Wasserkreuzung über einen umgefallenen Baum. Der Sprung von Stein zu Stein schien uns zu gefährlich.

Die letzten zwei Kilometer zur Blue Lake Hut gehen nochmal richtig bergauf. Auch hier waren Teile des Weges weg. Dort wo das Wasser von den Bergen schießt, wenn es regnet, da hat es große Auswaschungen.

Aber alles gemeistert. Und belohnt wird man mit wunderschönen Aussichten. Berge, Wasserfälle, einfach unbeschreiblich.

Der Blue Lake soll das klarste Wasser der Welt haben. Kurz vor der Klarheit von destilliertem Wasser. Auf jeden Fall tolle wechselnde Farben.

Nach ca 6 Stunden waren wir da. Durch den frühen Start, hatten wir noch was vom Nachmittag. Und kaum Sandflies, man kann auch etwas vor der Hütte bleiben.

Die Hütte füllte sich. 16 Betten voll, vier Zelte direkt draußen und vier weitere etwas weiter an der Strecke. Und vielleicht kommen noch vier. Es füllt sich ganz schön. Nach dieser Hütte haben die Hütten höchstens 6 Betten. Mit 25 Leuten…das Zelt ruft. Hätte nicht gedacht, dass uns so eine Welle einholt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s