Tag 116 km ? Einkaufstag

Irgendwie habe ich schlecht geschlafen. Und das, obwohl ich komplett fertig war gestern. Und so war ich müde heute Morgen.

Gestern habe ich nach den Abfahrtszeiten des Busses geschaut. Um kurz nach halb und kurz nach der vollen Stunde. Bin um halb neun am Bushäuschen gewesen. Um halb acht fährt ein Bus und dann nur noch zur vollen Stunde. Kurz nach neun bin ich dann mit dem Bus nach Frankton. Entweder man steigt dort um, oder man läuft eineinhalb Kilometer. Also laufen.

Hinter dem Queenstown haben sie ein „Outlet“ gebaut. Lauter Geschäfte wie man sie auch in der Innenstadt findet. Nur mit mehr Platz und man kann mit dem Auto vor fahren. Ich vermute die Touris finden das Ding nicht. Alle Geschäfte leer.

Rein in den Sportladen. Hat man am Wochenende Probleme einen Mitarbeiter zu finden, war es hier kein Problem. Auf die Frage: Was ich will? Antwortete ich mit: Verkauf mir ein Fahrrad mit Zubehör. Ich will nachher damit hier raus laufen!

Die Aufmerksamkeit war geweckt. Als ich erzählte was ich vor habe waren die Verkäufer noch interessierter.

Das billigste Fahrrad war zerlegt, muss zusammen gebaut werden. Warteschlange drei Tage. Ok, kein Problem. Das mit Abstand billigste hat wahrscheinlich auch genau diesen Wert. Wiederverkaufswert gegen null, wie der Verkäufer dazu sagte. Jeder kennt dieses Billigfahrrad.

Also das nächst teurere. Sollte in meiner Größe da sein, aber auch nach zwanzig Minuten suche tauchte es nicht im Lager auf. Zudem ist es zerlegt. Also passt das auch nicht. Die nächste kleine Preisstufe nach oben. Hier ein viel verkauftes Rad. Und eine bekannte Marke. Beim aus dem Rack ziehen kam ein Aufkleber zum Vorschein. „Ridden once“. Darauf würde ich Rabatt kriegen. Gemacht, gekauft.

Dazu: Schloß, Reperaturzeug inkl Pumpe, Ersatzschlauch, Helm, Getränkehalter. Und natürlich eine Radlerhose.

An der Kasse sagte der Verkäufer: „Thats mean!“. Aber eher für den Laden. Mit dem gewährten Rabatt gab es das komplette Zubehör „gratis“. Und als viel verkauftes Rad ist der Wiederverkaufswert gegeben. Das Rad kostete mit Zubehör unter 400 Euro. Ich würde sagen Schnäppchen.

Und natürlich bin ich nicht mit dem Bus zurück gefahren. Testfahrt. Ja, fährt. Etwas schwer, aber ein Unterschied zu einem 3000 Euro Rad muss ja da sein. Soweit alles gut. Wäre nur nicht der schwere Rucksack….

Zurück am Campingplatz dachte ich über einen Frisörbesuch nach. In Wanaka und Methven war immer Montag. Heute ist Freitag. Und: Ich kann mit dem Fahrrad hin fahren. Und siehe da, eine Dame hatte Zeit. Cool. Läuft.

Zurück zum Campingplatz: Wäsche waschen. Heute mal wieder Badehose und Regenrock. Alles andere in der Wäsche. Hat knapp 30 Grad, T-Shirt braucht man nicht.

Nun noch der Fehler in der Planung: Die Strecke startet in allen Berichten mit einer Überquerung des Lake Wakatipu auf dem Ausflugsdampfer. Ich wollte den buchen. Die Dame erklärte mir: Machen wir gerade nicht. Ich kann aber eine nette Ausflugsfahrt machen und drüben spazieren gehen. Aha??? Groß Werbung dafür machen und dann mich nicht mitnehmen. Aber eine Rundfahrt mit Zwischenstopp dort kann ich machen? Komisch. Ich werde es morgen nochmal direkt versuchen. Vor Ort. Ich ziehe morgen ja nach Queenstown. Testfahrt mit Rucksack.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s